Ein gigantischer Wasserfall sucht Entdecker

Zwischen Venezuela, Brasilien und Suriname liegt ein für südamerikanische Verhältnisse kleines Land an der Atlantikküste, Guyana ist der einige englischsprachige Staat in Südamerika. Neben Englisch gibt es aber noch weitere offizielle Sprachen, hier haben sich Menschen aus vielen Ländern angesiedelt. Inder und Kreolen sind die beiden größten Volksgruppen. Guyana drängt nun auf den internationalen Tourismusmarkt als Spielplatz für die Abenteurer und Entdecker des 21. Jahrhunderts. Tatsächlich beherbergt das Land fast ein Fünftel des Grüngürtels unseres Planeten, hat atemberaubende Wasserfälle und faszinierende Landschaften zu bieten.

Atlantik-Küste

Die Küstenregionen am Atlantik bieten ein perfektes tropisches Postkartenparadies. Auch der Einfluss der Holländer ist sichtbar, der Agrargürtel mit Anbaugebieten für Zitrusfrüchte, Zuckerrohr, Reis und Kokosnüsse befindet sich hier, eingedeicht und mit Entwässerungskanälen trockengelegt. Auch die Hauptstadt Georgetown liegt an der Küste und präsentiert Denkmäler, Museen, Parks, historische Gebäude, Märkte und jede Menge Lifestyle.

Nationalpark

Inmitten des Kaieteur Nationalparks stürzt sich der Potaro auf einer Breite von fast 100 Metern über eine Sandstein-Klippe mehr als 200 Meter in die Tiefe. Der gigantische Wasserfall bietet somit ein erhabenes Schauspiel aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Umgebung des Wasserfalls ist der Lebensraum vieler exotischer Tiere und Pflanze. Dort leben beispielsweise seltene gold-orange-farbigen Frösche, die sich oft in den Bromelien am Rande der Wanderwege verstecken. Eidechsen sonnen sich auf warmen Steinen und viele Vogelarten brüten hier.

Gebirgsregionen

In Guyana gibt es vier einmalige Gebirgszüge. Auf dem Hochplateau des Roraima kann man auf etwa 2800 Meter Höhe über den Wolken schweben. Im Pakaraima-Gebirge entspringen viele Flüsse. Das Kanuku-Gebirge im Süden eignet sich besonders gut für Tierbeobachtungen. Das Iwokrama-Gebirge im Herzen Guyanas ist komplett von dichten grünen Regenwald bedeckt.

Tierbeobachtungen

Im Regenwald und in der Savanne gibt es zahlreiche seltene Tiere zu beobachten. Jaguare, Ameisenbären, Flussotter und Kaimane. Tapire, Labbas, Agoutis, Armadillos und Brüllaffen. Beim Wandern oder auf einer Kanutour können Sie nach den Tieren Ausschau halten. Wem das immer noch nicht genug Abenteuer war, der kann sich auf ein Survival-Training einlassen oder Rodeo-Reiten oder mehr.