Das Mittelmeer erbebt

Wer glaubt, Erdbeben gäbe es nur in weit entfernten Ländern, hat sich getäuscht. Gerade rund um das Mittelmeer ist immer wieder mit Beben und Vulkanausbrüchen zu rechnen.

Afrika gegen Europa

Auch hier ist die Bewegung der Kontinentalplatten verantwortlich zu machen. Die Afrikanische Platte drückt verstärkt auf die Eurasische Kontinentalplatte. Neben den großen Erdplatten spielen hier noch ein paar kleinere Exemplare eine Rolle, vor allem die Anatolische Platte und die Ägäische Platte. Die Erdbebenforscher haben das genaue Zusammenspiel noch nicht vollständig aufgeklärt, die Forschungen sind eine komplizierte Angelegenheit. Zumindest scheint klar, dass der durch die Afrikanische Platte erzeugte Druck für zahlreiche Erdbeben im östlichen Mittelmeerraum sorgt, beispielsweise in der Türkei, in Griechenland und Italien. Der Westteil des Mittelmeeres ist weniger stark betroffen.

Griechenland und Türkei

In diesem Sommer kam es in der türkischen Provinz Adiyaman zu einem nächtlichen Beben, 39 Menschen wurden dabei verletzt, zahlreiche Gebäude beschädigt. Im letzten Jahr wurden heftige Erdstöße an der türkischen Ägäisküste bei Bodrum und auf den griechischen Inseln bei Kos aufgezeichnet. Häuser stürzten ein, es gab Hundert von Verletzten und das Beben war bis nach Athen und Istanbul zu spüren.

Solche Meldungen sind für die direkt Betroffenen sicher ein großes Unglück, aber im Vergleich zu anderen Erdbebenkatastrophen in dieser Region sind das noch harmlose Auswirkungen. Im Jahr 2011 gab es in der osttürkischen Provinz Van ein Beben der Stärke 7,1. Viele Menschen starben in den Trümmern einstürzender Häuser, insgesamt wurden mehr als 500 Tote und deutlich mehr Verletzte gezählt.

Italien

In Mittelitalien gab es 2016 eine ganze Reihe von schweren Erdbeben, mehrere Bergdörfer in den Apenninen wurden zerstört, viele Häuser in anderen Orten wurden unbewohnbar, fast 300 Menschen starben. Auch Süditalien und Sizilien werden in unregelmäßigen Abständen von Erdbeben heimgesucht. Außerdem hat Sizilien mit dem Ätna einen aktiven Vulkan, der immer wieder für Schlagzeilen sorgt, meist mit kleineren Lavafontänen und Aschewolken. Aber wer weiß schon, wann der nächste große Ausbruch bevorsteht?